Willkommen
 Die Biene
 und ihre Freunde
 Der Lehrpfad
 Ihr Besuch
 Kalender
 Unsere Förderer
 LEBENSWEISE  

Die Königin

Nachdem eine Königin geschlüpft ist, dauert es drei bis sechs Tage bis sie "brünstig" wird und sich zu ihrem Hochzeitsflug aufmacht. Bei diesen Ausflügen, meist sind es mehrere, paart sich die junge Königin mit ca. 20 Drohnen. Die Paarung geschieht während des Fluges in der Luft und ist somit für den Imker schlecht zu beobachten und wenig kontrollierbar.

Dennoch ist der Imker bestrebt, für seine Königinnen auch die bestmöglichen Drohnen auszusuchen, damit an die nachfolgende Bienengeneration möglichst hochwertiges Erbmaterial weitervererbt wird. So werden ausgesuchte Bienenvölker, sogenannte "Vatervölker", gerne in bienenfreie Gebiete verbracht, wodurch auf ihre Paarung mit Königinnen besser Einfluss genommen werden kann.

Die Drohne

Männliche Bienen nennt man Drohnen. Sie verfügen nicht über einen Stachel und haben nur eine Aufgabe: Die Befruchtung von Königinnen. Unmittelbar nach dem Paarungsflug mit Königinnen sterben sie.

Die Arbeitsbiene

Arbeitsbienen sind weibliche Bienen und gehen, wie Königinnen auch, aus besamten Eiern hervor. Ihnen obliegt die Durchführung aller Arbeiten, die das soziale Leben erfordert. Die jüngeren Arbeitsbienen beginnen in der Regel zunächst als "Putzbienen" der Zellen. Zu den Aufgaben älterer Arbeitsbienen gehören der Bau der Waben, das Füttern von Hunderten junger Bienen, die Pflege der Königin, das Entfernen von toten Bienen und schließlich das Einholen von Nektar, Pollen und Wasser in den Bienenstock.

Nahrung

Bienen sind Vegetarier. Sie besuchen Blüten, sammeln dort Nektar und Pollen und einige, die sogenannten "Schenkelbienen", nehmen auch Öle auf. Während der Nektar quasi das Heizöl und Flugbenzin ist, dient der Pollen der Produktion neuer Eier und vor allem der Aufzucht der Jungbienen. Bienen sind also von der blühenden Natur abhängig, und das artspezifisch, auf unterschiedliche Weise: Manche Bienenarten sind auf bestimmte Pflanzengattungen oder -familien als Pollenspender spezialisiert (oligolektisch), können also ohne diese Blütenpflanzen nicht überleben. Andere Arten sind Generalisten (polylektisch). Sie können den Pollen vieler verschiedener Pflanzenarten sammeln und sind somit durch das Eingreifen des Menschen weniger gefährdet.

Das Hintergrundbild wurde freundlicherweise von claude@munich zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!
 Das Bienen-Team und der Ort Kleinhöhenrain Information unter:
08063-7539
Bienenlehrpfad
Kleinhöhenrain
i m   H e r z e n   B a y e r n s  
  Willkommen
  Unser Kalender
  Unsere Förderer
  Impressum
Die Biene
Honigbiene
Lebensweise
Nutzen
Honig
Bedeutung
Mensch&Biene
und Ihre Freunde
die Wildbiene
die Hummel
die Hornisse
die Ameise
Der Lehrpfad
Karte
Stationen
Ziel
Fototour
Video
Flyer